Wir über uns

Die Erfolgsgeschichte eines Familienunternehmens: Vom Hufbeschlag- und Wagenbaubetrieb bis zum modernen Handelsbetrieb und zur Vertragswerkstatt.
Wir feiern 100 Jahre Britsch.

Als der Schmiedemeister August Britsch im Jahre 1912 im Berlin-Weissensee den "Hufbeschlag- und Wagenbaubetrieb August Britsch" gründete, waren Kraftfahrzeuge auf den Straßen noch eine Seltenheit.

27 Jahre später übernahm Willi Britsch den väterlichen Betrieb, der mittlerweile in die heutige Karl-Marx-Straße umgezogen war. Mit dem Motto "Weg vom Pferd" bewies er Gespür für die kommenden Entwicklungen, denn die Massenmotorisierung hatte Europa erreicht. Willi Britsch wandelte das Unternehmen in eine Firma für Kraftfahrzeuginstandhaltung um.

Die Wirren des zweiten Weltkrieges überstand die Firma Britsch unversehrt, in den letzten Kriegstagen jedoch wurde der Betrieb vollständig ausgeplündert. Schon im Mai 1945 war das Unternehmen aber schon wieder damit beschäftigt, die wenigen noch vorhandenen Fahrzeuge "am Leben" zu erhalten.

1952 spezialisierte sich die Firma Britsch dann auf die Instandsetzung von "Volkswagen" und wurde acht Jahre später Vertragswerkstatt des Volkswagenwerkes. Gleichzeitig zog das Unternehmen auf ein größeres Grundstück in der Grenzallee. Im Neubau entstanden Büros, eine Werkstatt mit 14 neuen Arbeitsplätzen und ein Ersatzteillager. 1964 reichte der Platz abermals nicht aus und es wurde eine neue Reparaturhalle mit einer hochmodernen Einbrennlackiererei errichtet, womit 12 weitere Arbeitsplätze entstanden.

1970 hielt die Elektronik Einzug in die Werkstatt: Es wurden eine Endkontrollstation mit Bremsen- und Leistungsprüfstand sowie ein Achs- und Rahmenvermessungsstand gebaut. In dieser Zeit entstand auch der zweite Firmensitz in der Buschkrugallee und die dritte Generation der Familie trat mit Bernd Britsch in die Geschäftsführung ein. Die 70-er Jahre brachten noch eine weitere Neuerung: die Errichtung einer neuen Arbeitshalle mit 24 Arbeitsplätzen.

Bereits 1986 betrug die Zahl der Mitarbeiter fast 100!

Ein Jahr später, im 75. Jubiläumsjahr, wurde der Kundenbereich weitgehend umgebaut um die Abläufe noch reibungsloser und bequemer zu gestalten. In diesem Jahr erhielt das Unternehmen auch die ADAC-Traumnote "100%ige Arbeitsqualität".

Heute hat sich das Unternehmen unter der Führung von Bernd und Sven Britsch, dem Urenkel des Gründers, zu einem umfassenden Dienstleistungsunternehmen rund um das Auto entwickelt.

Neben der qualifizierten Wartung und Reparatur, die immer noch Basis für die volle Kundenzufriedenheit ist, stehen heute mehr denn je die individuelle Beratung und persönliche Betreuung der Kunden im Mittelpunkt des Kundendienstes, sei es beim Fahrzeugkauf, bei der Nachrüstung oder Erhaltung der Funktionsfähigkeit des Automobils. Hinzu kommen Zusatzleistungen, wie. z.B. Abschlepp- und Reparaturnotdienst, Finanzierungs-, Leasing- und Versicherungsangebote oder die Autovermietung Euromobil. Kurz: Service auf der ganzen Linie, der Privat- und Firmenkunden echte Mobilität gewährt.

Das Unternehmen Britsch wächst kontinuierlich weiter:

Am 29.Mai 2006 war es endlich so weit!

Nach großen Umbaumaßnahmen eröffneten wir 2006 die Dialogannahme. Hier eröffnet der Kunde mit dem Meister den Werkstattauftrag direkt am Fahrzeug. Neben der qualifizierten Wartung und Reparatur stehen denn je die individuelle Beratung und persönliche Betreuung der Kunden im Mittelpunkt. Als Familienunternehmen legen wir besonders großen Wert darauf, dass sich unsere Kunden bei uns gut aufgehoben fühlen. Dies wird in Zukunft eine Maxime unseres Handelns sein. Im Jahr 2012 können wir nun unser 100 jähriges Firmenjubiläum begehen.
Dazu möchten wir uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die erstklassige Arbeit und ihren Einsatz und bei unseren Kundinnen, Kunden und Partnern für Ihr Vertrauen bedanken.

Unser Geschichte in Bildern




1912




1956
 


1970
 


Heute